Benötige ich einen Trainingspartner?

Egal ob Laufen gehen, Klettern oder für das Fitnessstudio: Macht es Sinn einen Trainingspartner zu haben? Welche Vorteile gibt es?
Die einen brauchen wen zum Quatschen und als Motivation, die anderen wollen abschalten und haben ihre Musik im Ohr. Wir wollen jetzt mal die Vorteile herausheben, warum es ideal ist einen Trainingspartner zu haben.

 

  1. Motivation
    Ganz klar! Entweder spornt es einen persönlich an, weil der andere besser trainiert ist bzw. fitter ist und man strebt gemeinsam nach besseren Leistungen.
    Sollte nur einer für das Workout motiviert sein, kann der Trainingspartner den anderen anspornen. Aufpassen aber, dass es nicht zum gegenseitigen (unnötigen) Kräftemessen kommt. Jeder hat andere Stärken.

 

  1. Hilfe
    Es ist oft hilfreich einen Zweiten dabei zu haben, wenn man sich bei einer Übung unwohl fühl. Nehmen wir mal gleich ein Beispiel her: beim Bankdrücken.
    So kann man an sein Limit gehen, ohne irgendwelche Bedenken zu haben, dass das Gewicht einen „erdrücken“ wird und sich doch noch eine letzte Wiederholung ausgeht. Außerdem kann dir dein Trainingspartner auch helfen, wenn du die Übung falsch ausführst. Gegenseitige Kontrolle ist da oft Gold Wert.

 

  1. Vielfalt
    Entweder kennt dein Trainingspartner andere Übungen für eine bestimmte Muskelgruppe (die dein Körper evtl. noch nie spüren durfte) oder führt diese anders aus. Dies kann man auch auf das Joggen, Nordic Walken, etc. übertragen. Vielleicht kennt dein Buddy andere schönere/schwierigere/hügeligere/flachere Laufstrecken als du. So wird es nicht eintönig.

 

  1. Verpflichtender Termin
    Kennst du das, wenn du spontan entscheidest, dass du doch nicht das Gym besuchst? Aber einen abgemachten Gym Termin mit einem Trainingspartner sagt man nicht leichtherzig ab. Zu wissen, dass er/sie auf dich wartet oder sich auf das gemeinsame Training freut, motiviert einen mehr das Training nicht auszulassen.

 

  1. Qualitytime
    „Du hast ja nie Zeit für mich!“ Wer hört das denn nicht manchmal? Am besten jemanden zum Trainineren mitnehmen. Dann hast du 2 sinnvolle Ereignisse mit einer Klatsche geschlagen 😉

 

Wahrscheinlich gibt es gefühlt 1000 weitere Gründe, warum ein Trainingpartner einen positiven Einfluss auf dein Training haben kann. Wir haben jedenfalls fünf, die für uns persönlich am wichtigsten erscheinen, aufgezählt.