Crossfit und Bodybuilding – Der Weg zum Traumkörper

Crossfit oder Bodybuilding?
Die Frage, welche der beiden Sportarten besser ist, lässt sich pauschal nicht so beantworten. Es kommt immer auch auf die persönlichen Zielsetzungen und Präferenzen im Sport an. Obwohl bei beiden Sportarten der eigene Körper trainiert wird, verfolgen Bodybuilding und Crossfit komplett andere Ziele. Beim Crossfit geht es dem Trainierenden um die sportliche Leistung. Bodybuilding hingegen soll den Körper nach den eigenen Idealvorstellungen formen und ihn so ästhetisch wie möglich aussehen lassen. Als Hobby-Sportler kann man beide Sportarten parallel betreiben. Profis hingegen müssen sich für eine der beiden Sportarten entscheiden, da die Trainingserfolge im Bodybuilding sich negativ auf die Erfolge im Crossfit auswirken und andersrum. Der Zuwachs an Muskelmasse im Bodybuilding wirkt sich negativ auf die benötigte Beweglichkeit und Ausdauer im Crossfit aus. Wer hingegen häufig Crossfit betreibt, baut schwerer Muskelmasse auf, da Crossfit eher einen schlanken und athletischen Körperbau verleiht.

Wann sollte die Wahl auf Crossfit fallen?
Crossfit hat als Ziel die ganzheitliche Ausbildung des Körpers und eine optimale Fitness. Die Sportart besteht aus Übungen aus den Sportarten Leichtathletik, Turnen, Bodybuilding und Ausdauersport. Das Training ist perfekt für jemanden geeignet, der einen sehr vielseitigen und abwechslungsreichen Sport absolvieren will. Außerdem trainiert Crossfit den Körper nicht nur einseitig, sondern wirkt sich auf Kraft, Muskeldefinition, Kraftausdauer und Koordination positiv aus. Man kann Crossfit auch als Sportart für Allrounder bezeichnen. Crossfit ist für dich geeignet, wenn du Spaß an Sport hast und es dir weniger um die optische Ästhetik deines Körpers geht. Crossfit kann man auch eher im Freien betreiben, im Gegensatz zum Bodybuilding.

Wann sollte die Wahl auf Bodybuilding fallen?
Zu aller erst muss gesagt werden, dass du schneller Erfolge im Bodybuilding erzielst, wenn du in einem Fitnessstudio trainierst. Ein Fitnessstudio bietet mit Abstand die meiste Auswahl an Übungen. Deswegen sollte es dir nichts ausmachen, dein Training umgeben von Leuten, zu absolvieren. Sehr viele Bodybuilding-Übungen werden auch im Crossfit in leicht veränderter Form aufgegriffen. Jedoch werden reine Crossfit-Übungen nicht vom Bodybuilding aufgegriffen. Generell lässt sich sagen, dass sich Isolationsübungen nicht in Crossfit-Übungsplänen wiederfinden. Isolationsübungen trainieren einen bestimmten Muskel isoliert. Andere Muskeln werden dabei kaum belastet. Crossfit übernimmt oft Übungen des Bodybuildings, die mehrere Muskeln gleichzeitig belasten. Diese nennt man Grundübungen. Beim Bodybuilding stehen Muskelaufbau und Kraftzuwachs im Fokus. Auf Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer wird sich kaum konzentriert. Ein Kraftzuwachs stellt im Bodybuilding jedoch auch lediglich nur ein Mittel zum Zweck dar. Durch Kraftzuwachs ergibt sich der Muskelaufbau. Dieser steht beim Bodybuilding primär im Fokus. Im Powerlifting, einer abgewandelten Form des Bodybuildings, steht der Kraftzuwachs an primärer Stelle. Es geht darum möglichst viel Gewicht zu bewegen, also um die Maximalkraft.
Bodybuilding ist für dich geeignet, wenn du die Ästhetik deines Körpers verbessern willst und dir generell das Arbeiten mit Gewichten Freude bereitet.

Crossfit und Bodybuilding trainieren?
Grundsätzlich können Profis nicht beide Sportarten betreiben, da die beiden Sportarten in Kombination Nachteile für die jeweils andere Sportart mit sich bringen. Hobby-Sportler hingegen können problemlos beide Sportarten kombinieren. Dies eignet sich perfekt, um das Training etwas aufzulockern. Außerdem lässt sich darüber streiten, ob Bodybuilding positiv für die Gesundheit ist. Viele Übungen werden falsch ausgeführt und Supplements werden von vielen in übertriebenen Dosen konsumiert. Außerdem kann es bei Überbelastung schnell zu Gelenk- und Muskulaturschäden kommen. Crossfit kann das eigene Körpergefühl stärken und damit sogar hilfreich für die richtige Übungsausführung im Bodybuilding sein.