“Gym oder Ich”? Diese Sätze willst du definitiv NICHT hören

Vielleicht erkennen sich die ein- oder anderen Paare bei diesen Sätzen wieder. Vor allem, wenn nur einer von beiden ein sogenannter ,,Fitnessfreak” ist und eigentlich im Gym schon schlafen könnte. Hast du den ein oder anderen Satz schon mal von deinem Schatz gehört, die/der dem Fitnesswahn verfallen ist? Es ist auch gut möglich, dass nicht nur Partner von dem Wahn teilweise genervt sind. Also kann der ein oder andere Satz bestimmt auch von der Mama/vom Papa/Geschwister kommen oder von deinen Freunden.
Denke dir: Du bist bestimmt nicht alleine damit und die positiven Aspekte sieht dabei einfach niemand, eh, klar! Natürlich sind die Sätze mit Humor zu sehen und schmunzeln ist sowieso erlaubt! Also let’s go and take it with some humor 🙂

#1

Kannst du bitte dein Proteinzeug aus der Küche wegräumen?

#2

Das Essen in der Tupperware hab ich eh essen können, oder?

#3

Ich habe deine ganzen BCAAs und Dosen mit Kreatin in den Müll gegeben. Die stehen da jetzt eh nur noch unnötig rum.

#4

Ist dir das mit der Zeit um das ganze Fitnesszeug nicht zu blöd?

#5

Hat das auch irgendwann ein Ende?

#6

Du immer mit deinen Proteinen.

#7

Schatz, das TRAINING oder ICH.

#8

Schatz, du kannst heute nicht ins Gym  gehen. Wir haben eine Familienfeier und das geht sich sonst alles von vorne bis hinten nicht aus.

#9

Kannst du heute dein Training nicht einfach mal ausfallen lassen?

#10

Ich habe deine ganzen Energy Cakes aufgegessen…!

#11 

Glaubst du, schaffe ich genauso viel Gewicht wie du Schatz?

#12

Kann es sein, dass du Muskeln verloren hast?

#13

Und für wen tust du das?

#14

Nein, sorry es ist mir nicht aufgefallen, dass dein Bizeps gewachsen ist.

 

Im Endeffekt sollte sich einfach jeder bewusst sein, wenn man sich auf eine Beziehung mit einem Fitnessfreak einlässt, welcher Lifestyle auf einen zukommt. Deshalb ist es wichtig, dass man im Vorhinein die Prioritäten klarstellt, sodass nicht solche Sätze aus einem unüberlegt rauskommen. Natürlich darf auch nicht immer alles zu eng gesehen werden.  Warum es sich übrigens lohnt trotzdem einen Fitnessfreak zu daten, könnt ihr in diesem Blog nachlesen. 

Komische Vögel im Fitnesscenter

Zwischen Handyblitzen, Baby-Öl und affenartigen Schreien befindet sich man im Fitnesscenter. In diesem Beitrag gehen wir auf die Menschen und “Sportler” ein, die man im Fitnessstudio so trifft und über die man einfach nur schmunzeln kann. Wir sind uns zu 100% sicher, dass ihr den oder die eine oder andere bereits einmal getroffen habt und das ein oder andere “Jaaa genaaau!”-Erlebnis haben werdet.

  1. Der Besserwisser

    …oder wie er sich selbst beschreiben würde „der Experte“. Kaum beginnt man eine Übung oder schaut nur ganz kurz rüber zu ihm, kommt er schon und quatscht einen mit seinem Halbwissen voll und gibt Ratschläge. DANKE DANKE…aber du kannst auch gleich wieder gehen, tschüss!

  2. Der Poser

    Er ist meistens nicht alleine sondern in einer Gruppe mit Gleichgesinnten (Rudeltiere?!), die im Normalfall auch alle gleich aussehen. Sie feuern sich gegenseitig an, noch eine Wiederholung zu machen und knipsen gegenseitig Fotos voneinander. Ist ja klar, jeder muss wissen wie anstrengend das Training war und dass der Bizeps wächst.

  3. Das Laufwunder

    Man kommt ins Fitnesscenter und sieht schon wie eine Dame im Schneckentempo auf dem Laufband “läuft” und der Typ hinter ihr gafft ihr so richtig auf den Po. Man zieht sich um, wärmt sich auf, macht sein Training, holt sich was zu trinken, zieht sich wieder an und diese eine Person steht immer noch am Laufband ohne jeder Spur der Erschöpfung. Kennt ihr auch, oder?

  4. Der „Hauptsache es ist schwer-Typ“

    “Je schwerer desto schöner” lautet sein Motto. Die Richtige Ausführung spielt dabei keine Rolle, denn wenn man laut genug schreit und immer einen Shaker dabei hat werden die meisten schon denken, dass man Ahnung hat. Der “Diskopumper” trainiert dabei natürlich auch nur Arme und Brust, denn Beine sieht man im Club nicht!

  5. Die Selfie-Queen

    Zuerst muss man sich schminken und die Haare werden gemacht, dann das Selfie schießen, dann aus den 53 geschossenen Bildern das perfekte für die Social Media Seite aussuchen. Noch schnell das Bild mit tausenden Filtern überarbeiten und sich dabei auf eine Gerät setzten damit man behaupten kann, man hätte trainiert. Dann nur noch hochladen und das Training ist beendet.

  6. Der Chiller & Besetzer

    Diese Typen besetzen ständig genau die Geräte, die man zum derzeitigen Zeitpunkt benötigt. Sie genießen nicht nur die Erholungsphase, die mittlerweile schon über 5 Minuten dauert, sondern zücken in Ruhe ihr Handy oder lesen sogar Zeitung oder schauen sich Videos an, wie andere Sportler tatsächlich trainieren. HAAALLOOOO!!! Weeeeeeg mit diiiir! 😉

  7. Der gute Vorsatz-Typ

    Neues Jahr- neue Vorsätze. Na dann ab ins Training. Vor allem am Anfang des Jahres ist das Fitnessstudio sehr überlaufen und man sieht Typen, die man vorher noch nie gesehen hat. Diese sieht man meistens sechs Mal pro Woche… aber nur zwei Monate lang- höchstens. Der harte Kern und die gewohnten Gesichter bleiben nach paar Wochen im gefühlten einstelligen Bereich. Herrlich! Aber immerhin haben sie knapp 2 Monate durchgehalten – nächstes Jahr hält es bestimmt länger an! TOI TOI TOI!

  8. Der Social Media-Poster

    Da geht man einmal ins Fitnessstudio und es muss jeder wissen. Kaum hat man das Fitnessstudio betreten, wird gleich auf Facebook mit dem Status “Von nix kommt nix” erläutert, dass man sich gerade im Gym befindet. Dann werden nach dem Umziehen erst einmal die ersten 30 Minuten eventuelle Likes oder Kommentare gecheckt, damit man auch nix verpasst. Die Motivation ist ja doch sooooo groß!

  9. Die Klatsch-und-Tratsch-Tussis

    Man trifft sich mit einer Gruppe im Gym und muss sich selbstverständlich die Geschichten der letzten 2 Wochen erzählen. Manchmal ist der Herzschmerz dann schon so schlimm, dass man beim alleinigen Zuhören anfängt, den Ex von dieser komischen Tussi zu vermissen! Wisst ihr was? HÖRT AUF! DAS INTERESSIERT NIEMANDEN!

  10. Der Sportler

    Sehr selten vertreten, aber ab und zu entdeckt man doch noch einen im Fitnesscenter. Man erkennt ihn daran das er sein Handy zum Musikhören und nicht zum Fotos machen dabei hat. Er macht seine Übungen ohne lange Unterbrechungen und korrekt, trainiert in einem moderaten Tempo sein Programm ab und geht dann wieder.

Wir wetten, dass ihr in eurem Gym bestimmt auch schon den ein oder anderen der angeführten Typen gesehen habt. Wenn ihr zu einem dieser Typen gehört – tja…das tut uns auch nicht leid 😛